Gemeinschaftspraxis für Zahn-, Mund-
und Kieferheilkunde

DR. MED. DENT

ANDREAS GORDEN

Gnathologie

DR. MED. DENT

BETTINA POLL

Oralchirurgie · Implantologie (M.Sc.)

 

Seitenbild Gorden Poll

Zahngesundheit · Wissen Sie schon?

...schlechte Zähne sind nicht vererbbar!

Leider besteht bei vielen Menschen immer noch der alte Volksglaube, Karies sei eine vererbbare Krankheit. Richtig ist, dass Bakterien für die Entstehung von Karies verantwortlich sind - hauptsächlich die sogenannten Mutans Streptokokken.

...dass Karies einer Volksseuche gleicht?

Denn - 90 Prozent unserer Bevölkerung leiden an Karies.

...dass Kariesbakterien bereits von der Mutter auf ihr Baby übertragen werden können?

Babys kommen ohne Kariesbakterien auf die Welt. Wie man heute weiß, spielt eine wesentliche Rolle bei der Entwicklung der Krankheit Karies die Übertragung von Mutans Streptokokken von der Mutter auf das Kind.

Meistens werden wir aber schon als Baby durch die Mutter oder den Vater, die den Schnuller ablecken oder das Milchfläschchen abschmecken, zum ersten Mal mit dem Bakterium infiziert.

Diese Kariesbakterien nehmen sich ihre Nährstoffe aus dem, was wir zu uns nehmen und produzieren daraus eine aggressive Säure, die dann unsere Zähne angreift.

...dass die aggressiven Säuren, die von den Kariesbakterien aus dem Zucker gebildet werden, die eigentlichen Übeltäter sind und nicht die Süßigkeiten selber?

Mutans Streptokokken und Milchsäurebakterien wandeln bei ihrem Stoffwechsel Zucker zu Milchsäure (Laktat) um. Die sorgt für ein Absenken des ph-Wert im Mund und tragen so zur Demineralisierung bei.

...dass für jeden Menschen eine anderes Kariesrisiko besteht?

Ihr persönliches Kariesrisiko ist von der Anzahl der Kariesbakterien in Ihrem Mund abhängig.

...dass für die Entstehung von Karies der Speichel eine ganz entscheidende Rolle spielt?

Im Speichel sind natürliche Abwehrkräfte enthalten. Diese können die aggressiven Säuren, die die Zähne angreifen, neutralisieren.

Hinzu kommt, dass im Speichel enthaltene Mineralstoffe eine natürliche Reparatur kleinerer Zahnschäden ermöglichen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die Zähne immer mit genügend Speichel umspült werden.

...dass wir mit einem Speicheltest Ihr individuelles Kariesrisiko messen können?

Auf jeden Fall macht es Sinn, mittels hochmoderner, schmerzfreier Speicheltests festzustellen, wie anfällig Sie für Karies sind. Mit diesem Ergebnis können wir einen für Sie persönlichen Vorsorgeplan aufstellen. So kann mit fast 100 prozentiger Sicherheit spätere Karies ausgeschlossen werden.

...dass wahr werden kann, ein Leben lang gesunde Zähne zu behalten?

Durch unsere professionellen Vorsorgemaßnahmen können Karies und Zahnfleischerkrankungen zu fast 100 Prozent vermieden werden. Denn heutzutage gibt es zahlreiche Möglichkeiten, wie wir Zahnärzte Karies und Parodontitis frühzeitig erkennen und ebenso frühzeitig eingreifen können.

...dass ein Zahnarzt, der auf eine professionelle Zahnreinigung besoneren Wert legt, bei einem hohen Kariesrisiko viel für Sie tuen kann?

Bei einem hohen Wert von Kariesbakterien können wir Zahnärzte Ihre Zähne mit einem Gel behandeln, dass Chlorhexidin enthält. Dieses Gel kann schädliche Bakterien abtöten.

...dass eine professionelle Zahnreinigung Karies vorbeugen kann?

Professionelle Zahnreinigung spielt eine große Rolle bei der Gesunderhaltung Ihrer Zähne.

Dabei werden Ihre Zähne manuell und maschinell sanft und gründlich gereinigt, ohne den Zahnschmelz anzugreifen. Hierbei werden auch spezielle Politurpasten eingesetzt und anschließend die Zähne mit einem Fluorlack zusätzlich geschützt und gehärtet.

Die professionelle Zahnreinigung sollte mehrmals im Jahr durchgeführt werden. Eine Investition, die sich auf jeden Fall lohnt.

...dass Fluoride Ihre Zähne zusätzlich schützen kann?

Fluoride machen die Zähne widerstandsfähiger gegenüber Säureangriffe in dem sie den Zahnschmelz härten. Fluoride sind aber nicht nur in Zahnpasta und Tabletten enthalten.

Wir Zahnärtze können einem sogenannten Fluoridlack auf Ihre Zähne pinseln oder tupfen, der Ihre Zähne bis zu 6 Monaten mit Fluorid versorgt und sie dadurch wirksam schützt.

...dass mit Fluoridlack-Anwendungen der Karieszuwachs um bis zu 70 Prozent gesenkt werden kann?

Durch Studien konnte bewiesen werden, dass es bei einer Anwendung von Fluoridlack zweimal jährlich, die Verringerung von neuauftretendem Karies um bis zu 70 Prozent führen kann.

...dass ein Zahnarzt, der auf eine professionelle Zahnreinigung besoneren Wert legt, bei einem hohen Kariesrisiko viel für Sie tuen kann?

Bei einem hohen Wert von Kariesbakterien können wir Zahnärzte Ihre Zähne mit einem Gel behandeln, dass Chlorhexidin enthält. Dieses Gel kann schädliche Bakterien abtöten.

...dass durch das Chlorhexidingel eine wirksame Keimzahlreduzierung erreicht werden kann?

Eine Chlorhexidingel-Behandlung kann in unserer Praxis oder alternativ auch zu Hause erfolgen.

...dass Sie nach dem Genuß von Zitrusfrüchten nicht sofort die Zähne putzen sollten?

Durch die Säuren, die in Zitrusfrüchten enthalten sind, wird für einige Zeit der Zahnschmelz angegriffen. Dieser braucht ungefähr eine halbe Stunde, um sich wieder zu festigen. Deshalb sollten Sie erst dann Ihre Zähne putzen.

...dass durch ganz normales Zähneputzen die Zwischenräume nicht ausreichend gereinigt werden?

Zähneputzen nach jeder Mahlzeit ist unbedingt wichtig. Leider reicht die Zahnbürste, besonders bei eng zusammenstehenden Zähnen, nicht zwischen die Zähnen.

Um auch dort richtig reinigen zu können, empfiehlt es sich 1-2 mal wöchentlich eine gleitfähige Zahnseide aus cPTFE zu benutzen, um die Zahnzwischenräume wirkungsvoll zu reinigen.

Durch Studien konnte herausgefunden werden, dass die regelmäßige Reinigung der Zahnzwischenräume und die Benutzung von Chlorhexidingel oder Flurlack das Kariesrisiko Ihrer Zähne erheblich senken kann.

...dass Zahnbelag, die sogenannte Plaque, heute auch Biofilm genannt, nicht nur für Karies verantwortlich ist?

Ganz wichtig: Plaque, genannt auch Biofilm, verursacht auch Entzündungen des Zahnfleisches.

Fragen Sie uns · Tel.: + 49 (0)2 31 - 14 49 73!